do-it-yourself-vermeidung-sinplastic

Do it Yourself

- Kosmetik und Reinigungsprodukte selber machen

Auf dem Weg zu einem Leben ohne Plastik stößt man in so manchem Bereich an Grenzen. Zum einen gibt es bestimmte Produkte kaum noch ohne Plastikverpackung zu kaufen und zum anderen muss man oft die Liste der Inhaltsstoffe genau lesen, um herauszufinden, ob ein Produkt Mikroplastik enthält. Ohne genaue Kenntnis der chemischen Bezeichnungen, ist man dabei hoffnungslos verloren. Wir zeigen euch hier eine wesentlich einfachere Methode, die auch noch Spaß macht. Wir stellen Kosmetik und Reiniger selber her, mit natürlichen Inhaltsstoffen und natürlich plastikfrei!

Waschmittel Sinplastic Mikroplastik

Waschmittel

  • 25 g Alepposeife (z.B. diese)
  • 3 Esslöffel Waschsoda
  • 1 Liter Wasser
  • 10 Tropfen ätherisches Öl (z.B. dieses)

Raspel die Seife mit einer Küchenreibe. Erwärme das Wasser in einem Topf und gebe dann das Waschsoda und die Kernseife hinzu. Lasse das Ganze für circa 10 Minuten köcheln. Bleibe dabei immer in Reichweite, da es schnell überkochen kann. Nachdem das Gemisch abgekühlt ist, kannst du für den Duft noch einige Tropfen ätherisches Öl hinzufügen. Fertig! Du brauchst pro Waschgang eine gängige Kappe voll Waschmittel, also ca. 75 ml. 

Tipp: Solltest du mal keine Zeit haben, Waschmittel selber zu machen, kannst du auch mit Waschnüssen ganz einfach plastikfrei und auf pflanzlicher Basis waschen. 

Spülmittel

  • 1/2 L Wasser
  • 1 EL geriebene Kernseife (z.B. diese)
  • 1 EL Natron
  • 10 Tropfen Ätherisches Öl (z.B. dieses)

Koche das Wasser und löse die Seife darin auf. Lasse es unter rühren abkühlen und füge dann das Natron und das ätherische Öl hinzu. Sollte es zu fest sein, schütte noch etwas Wasser nach. Abfüllen, fertig!

Reiniger selber machen

Orangen Kalkreiniger

  • Orangenschalen (von 2-3 Orangen)
  • 1/2 Flasche Essig (keine Essenz) 

Gebe die Schalen von (Bio-)Orangen oder anderen Zitrusfrüchten in ein Schraubglas und übergieße sie vollständig mit Essig. Das Ganze musst du dann für knappe 2 Wochen stehen lassen und schon hast du einen Orangenessig, der gut riecht und unverdünnt zum Putzen benutzt werden kann. Umfüllen, fertig!

Achtung: Achte beim Kauf der Orangen unbedingt auf Bioqualität, da die konventionellen häufig starkt mit Pestiziden belastet sind.

Allzweckreiniger

  • 300 ml Wasser
  • 80 ml Essig
  • 2 Tropfen Spüli
  • 1 Teelöffel Waschsoda
  • 1 Teelöffel Teebaumöl

Wärme das Wasser auf und fülle es mit den restlichen Zutaten in eine Flasche. Vermische nun alles leicht. Nicht zu doll schütteln, da sonst eventuell das Waschsoda aufschäumt. Schon kann es losgehen!

Achtung: Das Teebaumöl riecht stark. Solltest du den Duft nicht mögen, lass es lieber weg.

WC Reiniger

  • 1/2 L Wasser
  • 40 g Stärke
  • 40 g Zitronensäure
  • 15 ml Spüli
  • 15 Tropfen ätherisches Öl (z.B. dieses)

Gebe das Wassers in einen Topf und lasse es kochen. Rühre die Stärke derweil in ein Glas kaltes Wasser ein und gebe in das kochende Wasser. Stelle das Ganze beiseite und löse die Zitronensäure in einem halben Glas kaltem Wasser auf. Achte darauf, dass die Stärke-Wasser-Mischung gut abgekühlt ist, bevor du nun beides vermengst. Füge noch das Spülmittel und einige Tropfen ätherisches Öl hinzu. Fertig!

Achtung: Plane die Menge des Reinigers so, dass du ihn innerhalb eines Monats aufbrauchen kannst. Es kann sonst zu Schimmelbildung kommen.

Shampoo selber machen

Shampoo

  • 40 ml Wasser
  • 5 g Seife (z.B. diese)
  • 80 ml Tee (Kamille, Minze oder Schwarztee)

Im Prinzip ist das Shampoo schnell gemacht. Raspele die Seife klein. Dann kochst du 40ml Wasser und löst die Seifenflocken darin auf. Anschließen fügst du den gekochten Tee und ätherisches Öl hinzu. Die Kunst besteht nun darin, die richtige Konsistenz zu finden. Je nach Art der Seife, benötigt man etwas mehr oder weniger Wasser. Nach dem Abkühlen wird das Shampoo zudem noch ein wenig fester. Macht es deshalb lieber etwas flüssiger, sonst könnte die Konsistenz danach zu fest oder schleimig sein.

Achtung: Stelle kleine Mengen her, da dieses Natur-Shampoo je nach Temperatur innerhalb von 2-3 Wochen schlecht wird.

Duschgel

  • 20 g Naturseife (z.B. diese)
  • 200 ml Wasser
  • Speisestärke

Erwärme das Wasser in einem Topf und löse die Seife darin auf. Füge dann die Stärke zu dem heißen Gemisch hinzu und rühre kräftig um. Gebe je nach Konsistenz noch mehr Stärke oder Wasser hinzu. 

Deocreme Do it yourself

Deocreme Kokosbasis

  • 1 1/2 Esslöffel Kokosöl (z.B. dieses)
  • 1 Esslöffel Natron
  • 1 Esslöffel Speisestärke
  • 2 Tropfen ätherisches Öl (optional)

Vermische als erstes das Natron und die Speisestärke. Sollte das Kokosöl nicht flüssig sein, stelle es kurz in die Mikrowelle oder wärme es in einem Topf auf. Vermische jetzt alles. Das Deo riecht schon jetzt angenehm nach Kokos. Solltest du noch eine zusätzliche Geruchsnote wollen, gebe etwas ätherisches Öl hinzu. Fülle alles in ein Gläschen und benutze es wie eine Deocreme. Wenn du das Deo an einem warmen Ort aufbewahrst, bleibt es flüssig und du kannst es alternativ in einem Deoroller nutzen.

Deoroller Wasserbasis

  • 50 ml Wasser  
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Speisestärke
  • 3 Tropfen ätherisches Öl (z.B. dieses)

Koche Wasser auf und rühre die Stärke ein. Gebe dann das Natron hinzu. Für den Duft kannst du einige Tropfen ätherisches Öl unterrühren, zum Beispiel Zitronengras oder Lavendel. Rühre noch einmal gut um und fülle dann das fertige Deo in einen leeren Deoroller um. 

Das könnte dich auch interessieren!

Schreibe einen Kommentar